Aufrufe
vor 1 Jahr

Rhenania 14-21

HOCHWERTIGE

HOCHWERTIGE SAMMLERMÜNZEN Offizielle Silbergedenkprägung zur Goldenen Hochzeit – ausgegeben von Kaiser Wilhelm II. für die Bürger in Preußen. Sie zeigt das Doppelporträt von Kaiser Wilhelm II. und Kaiserin Auguste Victoria zu ihrer eigenen Silberhochzeit. Die Rückseite ziert das Pauluswort an die Römer: »Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, haltet am Gebet« (Römer 12, 12). Nachdem der Kaiser seine silberne Hochzeit gefeiert hatte, beschloss er auch andere an seinem Glück teilhaben zu lassen. Fortan wurde jedem Goldenen Hochzeitspaar (50 Jahre) vom preußischen Staat eine dieser wunderschönen Prägungen überreicht. Inklusive Holzkassette, Zertifikat, Kapsel und Nachdruck der historischen Postkarte zur Silberhochzeit von 1906. Gewicht: 50 g, Durchmesser von 45 mm, in feinstem Stempelglanz geprägt. Nr. 2816300 € 249,– 10er-Set Silbermünzen. Österreich Doppelschillinge von 1928–1937. Histor. Original-Silbermünzen! Die wohl berühmteste Münze der Welt: der Maria-Theresien-Taler. Die schwere Silbermünze wurde 1780 erstmals geprägt und war in ihrer Blütezeit vor 150 Jahren als »Handelsmünze« in über 80 Ländern der Welt als Zahlungsmittel im Gebrauch. Österreich führte 1925 die Schilling-Währung ein. Sie löste die Kronen-Währung aus der Kaiserzeit ab. 1928 wurde dann die erste Silbermünze zu 2 Schilling ausgegeben, der bis 1937 neun weitere »Doppelschillinge« folgten. Sie waren berühmten Künstlern wie Mozart, Haydn oder Walter von der Vogelweide gewidmet. Im 2. Weltkrieg gingen viele »Doppelschillinge« verloren. Die Ausgabe von Gedenkmünzen wurde erst im Jahre 1955 anlässlich der Eröffnung des Wiener Burg-Theaters wieder aufgenommen. Währung: Schilling, Metall: Silber (640/1000), Ausgabejahre: 1928–1937, Ø 30 mm, Gewicht: 12 g, Prägequalität: Stempelglanz. In sehr schöner bis vorzüglicher Erhaltung! 10 Münzen, Material: Silber, mit Holzkassette und Zertifikat. Nr. 1322940 € 499,– Silbertaler Franken Stadt Nürnberg Franz I. 215 Jahre Königreich Bayern! Die Ausprägung von Konventionstalern war bis etwa 1765 sehr umfangreich, schwachte sich dann bis 1795 stark ab. Dabei entstand eine Reihe sehr schöner Münzen. Der Taler auf den Frieden von Hubertsburg mit der ein Dankopfer bringenden Noris und die Anlehnung an den Maria-Theresia-Taler geschlagenen Stucke von 1765, die für den Versuch bestimmt waren, sich in den Levantehandel einzuschalten, verdienen es, besonders hervorgehoben zu werden. VS: Brustbild Franz I. Stephan nach rechts, RS: Bekrönter Reichsadler mit Fängen auf den Stadtwappen der Stadt Nürnberg, hält Schwert und Zepter, Währung: Taler, Metall: Silber, Ausgabejahre: 1757–1760, Ø 42 mm, Gewicht: 27,86 g, Prägequalität: ss. Münze, Material: Silber, mit Etui und Zertifikat. Nr. 1323172 € 499,– 68 * aufgehobener gebundener Ladenpreis ** Ausstattung einfacher als verglichene Originalausgabe

Premium Silbermünze Habsburg mit Erzherzog Ferdinand. Die herausragendsten Münzen der Donau-Monarchie. Ferdinand II. Erzherzog von Österreich (1529–1595) aus dem Hause Habsburg war von 1564 an Landesfürst von Tirol. Er war der zweite Sohn des Kaisers Ferdinand I. und Bruder des römisch-deutschen Kaisers Maximilian II. Die in seiner Herrschaft geprägten Münzen waren mit 40 mm besonders groß und mit fast 30 Gramm überdurchschnittlich schwer. VS: Geharnischtes Brb. d. gekrönten Erzherzogs, hält Zepter und Schwert, RS: Bekröntes, mehrfeldiges Wappen, Innenschrift: Dux-Burgundæ- Comes-Tirolis. Währung: Taler, Metall: Silber, ohne Ausgabejahr, Ø 39 mm, Gewicht: 28,08 g, Prägequalität: ss. Münze, Material: Silber, mit Etui und Zertifikat. Nr. 1323270 € 599,– Premium Silbermünze Habsburg mit Erzbischof Paris Graf von Lodron. Die herausragendsten Münzen der Donau-Monarchie. Aufgrund seiner herausragenden Stellung innerhalb des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation konnte sich im Hoch- und Erzstift Salzburg eine über 800-jährige Münzgeschichte entwickeln, die ihren Höhepunkt in der Neuzeit, also in der Zeit von 1500 bis 1810, erreichte. Der Bischofsfürst Paris Graf von Lodron waren einer der herausragenden Protagonisten jener Epoche. Obwohl er Erbe des Familienvermögens sein sollte, schlug er schon früh eine geistliche Laufbahn ein und wurde 1618 zum neuen Salzburger Erzbischof gewählt. Die hier vorliegende Münze ist ein detailreich ausgearbeiteter Reichstaler, der mit 40 mm Durchmesser und knapp 30 g Gewicht besonders opulent ist. VS: Madonna mit Kind über Familienschild, RS: St. Rudbertus über Stiftsschild, Währung: Reichstaler, Metall: Silber, Ausgabejahre: 1632–1652, Ø 40 mm, Gewicht: 25,98 g, Prägequalität: ss. Münze, Material: Silber, mit Etui und Zertifikat. Nr. 1323288 € 599,– Premium Silbermünze Habsburg mit Fürstbischof Guidobald von Thun und Hohenstein. Salzburg und seine Fürstenbischöfe. Aufgrund seiner herausragenden Stellung innerhalb des Heiligen Röm. Reiches Dt. Nation konnte sich im Hoch- und Erzstift Salzburg eine über 800-jährige Münzgeschichte entwickeln, die ihren Höhepunkt in der Neuzeit (1500 bis 1810) erreichte. Neben Paris Graf von Lodron war der Fürsterzbischof und Kardinal Guidobald Graf von Thun und Hohenstein (1616–1668) einer der herausragenden Protagonisten jener Epoche. Detailreicher Taler, mit 40 mm Durchmesser und knapp 30 g Gewicht besonders opulent. VS: Madonna mit Kind über Familienschild, RS: St. Rudbertus über Stiftschild, Innenschrift: GVIDOBALD, Währung: Taler, Metall: Silber, Ausgabejahre: 1654–1668, Ø 40 mm, Gewicht: 28,46 g, Prägequalität: ss. Münze, Material: Silber, mit Etui und Zertifikat. Nr. 1323296 € 599,– 24 Stunden Bestellannahme Telefon (01806) 806 333*** Alle Titel auch online unter www.rhenania.de 69

Rhenania

Copyright © 2015-2020 Frölich & Kaufmann